Einnahme Tipps für Viagra

viagraDas Markenpotenzmittel Viagra verdankt dessen Wirksamkeit dem aktiven Wirkstoff Sildenafil. Sildenafil ist ein Arzneimittel der Gruppe von PDE-5-Hemmern, das heißt, dass Sildenafil das Enzym Phosphodiesterase V (Typ 5) hemmt. Dieses Enzym ist im gesunden männlichen Organismus für die Verhinderung einer Dauererektion zuständig, da es die Erektion abbaut. Sildenafil hält die Wirkung von PDE-5 an, sodass die Erektion viel schneller und effektiver Eintritt und stabiler und länger anhält. Damit können Männer nach der Einnahme von Viagra ihre Erektion stärken und alle Potenzstörungen loswerden.

Viagra ist das bekannteste Potenzmittel, dank welchem viele Männer ihr Sexualleben in Ordnung gebracht haben, da Viagra die Potenz ganze vier bis sechs Stunden lang stärkt. Dies ist im Vergleich mit anderen Potenzmitteln nicht sehr lang, aber hat auch seine Vorteile, da sich das Mittel nicht sehr lang im Körper aufhält und keinen großen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System hat. Zudem sind 4 bis 6 Stunden meist vollkommen ausreichend, um eine aktive Nacht zu verbringen.

Die Wirkung tritt vergleichsweise schnell ein – nur 30 bis 60 Minuten dauert es nach der Einnahme von Viagra. Zu beachten ist, dass reichhaltige und fettige Mahlzeiten den Wirkungseintritt um einiges verzögern können, ansonsten haben sie aber kleinen Einfluss auf den Wirkungsmechanismus.

Viagra ist ein Medikament, deshalb kann es mit anderen Stoffen in Wechselwirkungen treten. Kontraindiziert ist die gleichzeitige Einnahme von Viagra mit nitrathaltigen Mitteln, Stickstoffmonoxid-Donatoren, auch auf Antihypertensiva soll verzichtet werden, damit es nicht zum Blutdruckabfall kommt. Es gibt auch andere Medikamente, welche Nebenwirkungen von Viagra provozieren können, deshalb soll bei längerer Therapie mit anderen Arzneien vor der Einnahme von Viagra der Arzt nach möglichen Wechselwirkungen gefragt werden.